Red Ants Rychenberg

Damen-Unihockey

 

aus Winterthur

 

 

Zwei Spiele und Momentum verloren

19.03.2017 22:06:01

Schon vier Minuten vor Schluss stemmte sich Skorpion Emmental in Oberseen mit einer sechsten Feldspielerin gegen das drohende Saisonende. Die Red Ants lagen mit 2:1 in Front, das 3:0 in der Viertelfinalserie war zum Greifen nahe. Andrea Kern traf den Pfosten des leeren Gehäuses, das wäre die definitive Entscheidung gewesen. Aber auch ohne den erlösenden dritten Treffer schienen die Winterthurerinnen die Zeit mit konzentrierter Defensiv- und Blockarbeit souverän über die Runden zu bringen – bis es neun Sekunden vor dem Ende nach einem präzisen Weitschuss der Internationalen Lisa Liechti doch noch hinter Martina Fauser einschlug. In der Verlängerung fanden die Red Ants den Schalter für die Offensive nicht mehr. In der 66. Minute entwischte Sonia Brechbühl und schoss Skorpion Emmental zum 2:3 ins Glück. „Jetzt ist das Momentum auf unserer Seite und ich bin sicher, dass wir die Serie noch drehen werden“, gab die zweifache Torschützin nach dem Spiel zu Protokoll, während sich die Red Ants damit abfinden mussten: Die Serie geht weiter, obwohl genug Chancen vorhanden gewesen wären, den Sack zuzumachen. Doch nur im Powerplay (8. Margrit Scheidegger zum 1:0, 44. Andrea Kern zum 2:1) gelangen Tore. Das war letztlich zu wenig und die Serie kehrte am Sonntag ins Emmental zurück.

 

Umstellungen und Fehler

Um die Probleme in der Offensive bei nummerischem Gleichstand zu beheben, stellten die Coaches der Red Ants vor dem Auswärtsspiel die Linien um. Ob es daran lag oder ob schlicht der Schock des Vorabends noch zu tief sass? Der Start in die Partie verlief katastrophal. Schon nach vier Minuten und dem 3:0 der Bernerinnen verliess Fauser ihren Kasten, zwei weitere Tore kassierte ihre Nachfolgerin Nicole Heer noch im Startdrittel. Auch wenn sich die Red Ants im mittleren Abschnitt etwas zu fangen vermochten und durch einen Doppelschlag Andrea Kerns auf 5:2 verkürzten, war die Hypothek zu gross. Mit 7:2 ging das achte Duell der Saison zwischen diesen beiden Teams an die Emmentalerinnen. Sieben Mal hatte ein einziges Tor oder gar erst das Penaltyschiessen den Unterschied ausgemacht, und nun dies. „Vielleicht waren die Umstellungen zu gross. Und die fünf kassierten Strafen haben sicher auch nicht geholfen“, sagte Red-Ants-Assistenztrainer Daniel Gafner vor der langen Heimfahrt. Dass die Ballsicherheit der verletzten Schwedin Ellenor Bengtsson fehlte, sah auch er – das grösste Problem waren aber die krassen Eigenfehler, die den Emmentalerinnen leichte Tore ermöglichten. Verloren ist noch nichts, am kommenden Samstag kommt es in Oberseen zur fünften und entscheidenden Partie. Es waren einmal neun Sekunden, die zum Sieg in der Serie fehlten – jetzt sind es wieder 60 Minuten. Vor allem aber müssen die Red Ants im Verlauf dieser Woche das Momentum wieder finden. Sonst beginnen ab nächster Woche die verfrühten Sommerferien.

 

Red Ants Rychenberg – Skorpion Emmental Zollbrück 2:3 n.V. (1:0, 0:1, 1:1, 0:1)

Oberseen, Winterthur. 237 Zuschauer. SR Lehmann/Manser.

Tore: 8. Scheidegger (Kern; Ausschluss Kuratli) 1:0. 27. Brechbühl (Kuratli) 1:1. 44. Kern (Chalverat; Ausschluss Kuratli) 2:1. 60. (59.51) Liechti (Walther) 2:2. 66. Brechbühl (Liechti) 2:3.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Red Ants. 2mal 2 Minuten gegen Skorpion Emmental.

Red Ants: Fauser; Bühler, Timmel; Koller, Tanner; Mattle, Frick, Scheidegger; Chalverat, Kern, Mlejnkova; Bösch.

Skorpion Emmental: Limacher; Liechti, Stettler; Rindisbacher, Berger; Grundbacher, Buri; Krähenbühl, Walther, Baumgartner; Kuratli, Karin Beer, Krähenbühl; Arm, Daniela Beer, Reinhard.

Bemerkungen: Red Ants ohne Bengtsson (verletzt). 55.51 Time-Out Skorpion Emmental.

 

Skorpion Emmental Zollbrück – Red Ants Rychenberg 7:2 (5:0, 0:2, 2:0)

Ballsporthalle Oberemmental (BOE), Zollbrück. 253 Zuschauer. SR Rudin/Siegfried.

Tore: 3. (02.43) Rindisbacher 1:0. 3. (02.53) Reinhard (Walther) 2:0. 4. Krähenbühl (Beer; Ausschluss Bühler) 3:0. 13. Reinhard 4:0. 14. Brechbühl (Krähenbühl) 5:0. 35. Kern (Chalverat; Ausschluss Krähenbühl) 5:1. 36. Kern (Scheidegger) 5:2. 42. Beer (Walther; Ausschluss Kern) 6:2. 46. Baumgartner (Reinhard) 7:2.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Skorpion Emmental. 5mal 2 Minuten gegen Red Ants.

Skorpion Emmental: Limacher; Liechti, Stettler; Rindisbacher, Berger; Grundbacher, Buri; Krähenbühl, Walther, Baumgartner; Kuratli, Karin Beer, Krähenbühl; Arm, Daniela Beer, Reinhard.

Red Ants: Fauser (ab 4. Heer); Bühler, Koller; Timmel, Riner; Tanner, dos Santos; Chalverat, Frick, Mattle; Scheidegger, Kern, Mlejnkova; Bösch.

Bemerkungen: Red Ants ohne Bengtsson (verletzt). 56.28 Time-Out Red Ants.

 




             

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

         

 

 

 

 

 

 

 

Red Ants Rychenberg
Winterthur

 

Geschäftsstelle

alte Schaffhausenstrasse 10

8413 Neftenbach


sekretariat@redants.ch