Red Ants Rychenberg

Damen-Unihockey

 

aus Winterthur

 

 

Red Ants weiter punktelos

02.10.2016 21:45:33

Auch in der dritten Runde gab es für die Red Ants nichts zu holen. Dietlikon war ab dem zweiten Drittel das klar bessere Team und entschied den einstigen Klassiker mit 7:3 für sich.

 

Drittes Spiel, dritte Torhüterin – nach Nicole Heer im Startspiel und Martina Fauser in Zug, hütete im Auswärtsspiel bei Dietlikon nun Pierina Beroggi das Gehäuse der Winterthurerinnen. Hätten die Red Ants auf dem Feld gleich viele (gute) Alternativen wie zwischen den Pfosten, würden sie nach drei Runden wohl nicht ohne Punkte dastehen. Auch in Dietlikon war die Torfrau an der Niederlage unschuldig. Dabei konnten die Red Ants im ersten Drittel noch auf den ersten Zähler der Saison hoffen. Margrit Scheidegger schloss die schönste Kombination der ganzen Partie zum zwischenzeitlichen 1:1 ab und die junge Schwedin Ellenor Bengtsson brachte die Gäste in der 17. Minute mit ihrem ersten Treffer in der Schweiz in Überzahl sogar in Führung. Dann aber wendete Dietlikon das Blatt resolut. Die 17-jährige Nachwuchs-Internationale Isabelle Gerig sorgte mit einem lupenreinen Hattrick im Mitteldrittel für den Umschwung. Und als Alexandra Frick im Powerplay in der 53. Minute mit dem 5:3 nochmals etwas Hoffnung zurück brachte, konterte Dietlikon durch Linda Pedrazzoli und Tanja Stella sofort mit zwei Treffern. Das 7:3-Schlussresultat entsprach denn auch den verzeichneten Abschlüssen und war logisch. Die Red Ants produzierten eine viel zu hohe Zahl an sogenannt unnötigen Ballverlusten, um den langjährigen Hauptkonkurrenten im Kampf um die Titel ernsthaft zu gefährden. Daran änderten auch Änderungen in der Zusammensetzung der Formationen im Schlussdrittel nichts.

 

Lauf- statt Passspiel

Das effiziente Powerplay – zwei von drei Überzahlsituationen wurden genutzt, einmal nach 16, einmal nach 8 Sekunden – war ein Lichtblick. Ansonsten bleibt aber noch viel zu tun, wie auch Ellenor Bengtsson weiss. „Mein erstes Tor in der NLA fühlt sich gut an. Aber unser Kombinationsspiel war heute mangelhaft, wir versuchten es zu häufig auf eigene Faust, ohne die Mitspielerinnen zu suchen“, bemängelte die 20-Jährige nach Spielschluss. Besonders im Vergleich zu Schweden falle ihr das als grösster Unterschied auf. „In der Schweiz wird sehr viel mit dem Ball gelaufen, anstatt ihn schnell zu passen. Wir sprechen in den Trainings darüber, doch es wartet noch viel Arbeit auf uns“, so Bengtsson, die sich trotz der dritten Niederlage im dritten Spiel noch keine Sorgen machen will. „Wir verfolgen einen Plan, der einfach noch etwas Zeit braucht. Heute wollte Dietlikon den Sieg mehr und hat ihn sich daher verdient.“

Da mit Aergera Giffers noch ein zweites Team bisher keinen Zähler verbuchen konnte, sind die Red Ants vorerst nur auf dem zweitletzten Rang. Am kommenden Sonntag erhalten sie im Heimspiel gegen Skorpion Emmental die nächste Chance, die ersten Punkte der Saison einzufahren.

 

 

 

Dietlikon – Red Ants Rychenberg 7:3 (1:2, 3:0, 3:1)

Hüenerweid, Dietlikon. - 143 Zuschauer. - SR Rudin/Siegfried. - --Tore: 7. Pedrazzoli (Mertsalmi) 1:0. 11. Scheidegger (Bengtsson) 1:1. 17. Bengtsson (Chalverat; Ausschluss Sundholm) 1:2. 29. Gerig (Stella) 2:2. 31. Gerig (Sundholm) 3:2. 38. Gerig (Lundström; Ausschluss Mlejnkova) 4:2. 49. Gämperli (Stella) 5:2. 53. Frick (Dahlin; Ausschluss Mertsalmi) 5:3. 56. Pedrazzoli (Lundström) 6:3. 57. Stella (Andrea Streiff) 7:3. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Dietlikon. 1mal 2 Minuten gegen Red Ants Winterthur.

 




 


 

 

 

 

 

 

         

         

 

 

 

 

 

 

 

Red Ants Rychenberg
Winterthur

 

Geschäftsstelle

alte Schaffhausenstrasse 10

8413 Neftenbach


sekretariat@redants.ch