Red Ants Rychenberg

Damen-Unihockey

 

aus Winterthur

 

 

Red Ants fix in Playoffs

07.01.2019 15:49:26

Nach dem 5:2-Erfolg beim Schlusslicht Frauenfeld steht vier Runden vor Ende der Qualifikation fest, dass die Red Ants die Playoffs erreichen werden. Alexandra Frick steuerte zwei Treffer zum vierten Sieg in Serie bei.

 

Esther Jeyabalasingam, erst vor wenigen Wochen von Frauenfeld zu den Red Ants gestossen, konnte die Reise in ihre alte Heimat aufgrund einer notfallmässigen Blinddarm-Operation zum Jahresbeginn nicht mitmachen. Auch Abwehr-Routinier Marjut Mäkelä fehlte den Winterthurerinnen aus beruflichen Gründen, dafür gab die erst 15-jährige Linn Larsson ihr NLA-Debüt – die junge Stürmerin profitiert wie andere U19-Internationalen von einer Sonderregelung, die Einsätze in der höchsten Liga schon jetzt zulässt. Derart personell neu formiert mussten sich die Red Ants gegen das Tabellenschlusslicht mit einem torlosen Startdrittel zufrieden geben. Trotz viel Ballbesitz vermochten sich die Winterthurerinnen kaum klare Torchancen zu erarbeiten – die Angst vor Fehlern schien unnötig gross zu sein. Ab dem zweiten Drittel änderte sich das. Alexandra Frick brachte ihr Team sofort in Führung, was jedoch Frauenfeld umgehend mit dem Ausgleich beantwortete. Auch Vivien Kühnes schön herausgespieltes Powerplaytor zum 1:2 in der 36. Minute entmutigte die Gastgeberinnen nicht – Carola Kuhn, die oft verletzte Topskorerin der Thurgauerinnen, traf zum 2:2. Schon zuvor musste Livia Angehrn mehrmals ihr ganzes Können aufbieten, um Tore Kuhns zu verhindern.

 

Härtetest gegen Piranha

Nach diesem Ausgleich vermochten die Red Ants auf dem Weg zur Zielgeraden nochmals einen Gang hochzuschalten. Verteidigerin Tabitha Koller verwertete ein feines Zuspiel Nicole Mattles zum 2:3, bevor Sindy Rüegger und Alexandra Frick mit einem Doppelschlag rund sieben Minuten vor dem Ende für klare Verhältnisse sorgten. „Im ersten Drittel machte uns Frauenfeld mit seinen gefährlichen Kontern das Leben schwer und beim 2:2 brachten wir den Ball nicht clever genug aus der Verteidigung – ansonsten kann ich mit der Leistung des Teams zufrieden sein“, fasste Red-Ants-Coach Lukas Eggli die Arbeit seiner Frauen zusammen. Nach dem vierten Sieg in Serie liegen die Winterthurerinnen nun 13 Punkte vor dem Zweitletzten Aergera Giffers und stehen als Playoffteilnehmerinnen fest. Ob in den verbleibenden vier Runden das punktgleich auf Rang 6 liegende Laupen noch überholt werden kann, spielt faktisch keine Rolle, da die besten drei Teams der Qualifikation ihre Playoff-Viertelfinalgegner selber wählen werden. Ob sich Leader Piranha Chur die Red Ants aussuchen wird? In der Runde vom kommenden Sonntag sind die Bündnerinnen in Oberseen für einen „Testlauf“ zu Gast. Für die Winterthurerinnen wird die Begegnung mit dem Meister zu einem Härtetest nach der bisher erfolgreichsten Phase der Meisterschaft.

 

Red Lions Frauenfeld – Red Ants Rychenberg 2:5 (0:0, 1:2, 1:3)

Kantihalle Frauenfeld, Frauenfeld. 155 Zuschauer. SR Bucheli/Margraf.

Tore: 22. Frick (Rüegger) 0:1. 25. Messere (Mahler) 1:1. 36. Kühne (Frick; Ausschluss Lindenstruth) 1:2. 45. Kuhn (Messere) 2:2. 47. Tabitha Koller (Mattle) 2:3. 52. Rüegger (Koller) 2:4. 53. Frick (Koller) 2:5.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Frauenfeld. 1mal 2 Minuten gegen Red Ants.

Red Ants: Angehrn; Tabitha Koller, Tanner; Jael Koller, Krähenbühl; Kessler, Merz; Kühne, Brunner, Mattle; Krausz, Frick, Rüegger; Larsson, Smeds, Dierks.

Bemerkungen: 56.30 Time-Out Frauenfeld. Red Ants ohne Jeyabalasingam (Blinddarm-OP) und Mäkelä (beruflich abwesend).




Nachwuchssponsoren/ -Partner

                  

 

        

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

         

 

 

 

 

 

 

 

 

Red Ants Rychenberg
Winterthur

 

Geschäftsstelle

alte Schaffhausenstrasse 10

8413 Neftenbach


sekretariat@redants.ch