Red Ants Rychenberg

Damen-Unihockey

 

aus Winterthur

 

 

Mehr als ein Warnschuss by Damian Keller

13.10.2014 22:21:56

Die Red Ants haben beim vermeintlichen Abstiegskandidaten Floorball Riders 2:3 verloren. Ein anständiges Drittel reichte nicht, um zu Punkten zu kommen.

Nach vier Runden und bereits drei Niederlagen stehen die Red Ants nur auf dem sechsten Tabellenrang – ein unrühmliches Novum in der so ruhmreichen Vereinsgeschichte. „Die Tabelle macht mir keine Angst. In dieser Saison liefern sich mehr als nur vier Teams einen Kampf um die Playoff-Plätze“, sagt Red-Ants-Trainerin Kati Eteläpää. Das stimmt zwar, doch dass die Winterthurerinnen zu Beginn der Meisterschaft derart tief im Strichkampf platziert sind, muss den Verantwortlichen zu denken geben.
Gegen die Riders, die in der letzten Saison nur gegen Absteiger Höfen gewannen, gerieten die Red Ants Ants nach ansprechendem Beginn nach sechs Minuten in Rückstand. Kaum hatte Alexandra Frick ausgeglichen, brachte die Lettin Diana Isjomina den Aussenseiter schon wieder in Führung. Céline Chalverat kam dem erneuten Ausgleich bei einem Lattenschuss nahe. Doch als die Riders vier Sekunden vor Drittelsende den Mut hatten, bei einem Freischlag die Torhüterin durch eine sechste Feldspielerin zu ersetzen, wurde dieser taktische Kniff sogar mit dem 3:1 belohnt. Dass der erste Block mit drei Nationalspielerinnen gegen die Riders mit einer 1:2-Bilanz ins zweite Drittel geht, war sicher nicht geplant gewesen. „Die Unkonzentriertheiten bei den Standards ärgern mich sehr“, gab Eteläpää zu Protokoll. Vor allem aber gab ihr die hohe Quote an verlorenen Zweikämpfen zu denken. Der ab dem Mitteldrittel eingesetzte dritte Block machte seine Sache diesbezüglich noch am besten.

Bewährungsproben folgen
Je länger die Partie dauerte, desto mehr waren die Red Ants in Ballbesitz. Es fehlte aber an der nötigen Aggressivität und Konsequenz, das Spielgerät mit überlegten Aktionen aufs gegnerische Gehäuse zu bringen. Zu viele Abschlüsse gingen am Tor vorbei oder wurden geblockt. Erst in der 45. Minute gelang Nina Kälin gegen ihre ehemaligen Teamkolleginnen der Anschlusstreffer. Mehr wollte nicht mehr gelingen, auch wenn bereits drei Minuten vor dem Ende die erstmals fitte schwedische Torhüterin Linnea Lexe durch eine zusätzliche Feldspielerin ersetzt wurde. „Einen Alarmknopf gibt es nicht. Wir müssen aber schon in den Trainings zulegen und härter arbeiten“, beschwichtigt Eteläpää. Schon am kommenden Samstag – bei Aufsteiger Aergera Giffers – steht die Bewährungsprobe für diese Vorsätze an. Die Fribourgerinnen stehen derzeit in der Tabelle sogar vor den Red Ants. Und für die Partie im Cup-1/8-Final gegen Dietlikon vom Sonntag muss ohnehin eine dramatische Leistungssteigerung her. Derzeit muss davon ausgegangen werden, dass es für die Red Ants ab kommendem Montag nur noch um die Liga geht.

Floorball Riders DBR – Red Ants Rychenberg 3:2 (3:1, 0:0, 0:1)
MZH Schwarz, Rüti ZH. 208 Zuschauer. SR Schatz/Walter.
Tore: 6. Grob (Garbare) 1:0. 9. Frick (Scheidegger) 1:1. 11. Isjomina (Linhardt) 2:1. 20. Garbare (Thoma) 3:1. 45. Kälin (Leone) 3:2.
Strafen: keine Strafen gegen Floorball Riders. 2mal 2 Minuten gegen Red Ants.
Riders: k.A.
Red Ants: Lexe; Gut, Rasmussen; Kunz, Bühler; Koller, Aline Chalverat; Scheidegger, Frick, Céline Chalverat; Kälin, Oberist, Baumgarten; Leone, Schwab, Mattle.
Bemerkungen: 14. Lattenschuss Céline Chalverat. 56.56 Time-Out Red Ants.




 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

         

 

 

 

 

 

 

 

Red Ants Rychenberg
Winterthur

 

Geschäftsstelle

alte Schaffhausenstrasse 10

8413 Neftenbach


sekretariat@redants.ch