Red Ants Rychenberg

Damen-Unihockey

 

aus Winterthur

 

 

Knapp an Punkt vorbei

26.11.2018 17:24:39

Erstmals gelangen den Red Ants in dieser Saison auswärts fünf Tore. Den 6:5-Sieg der Wizards konnten sie damit nicht verhindern, waren aber erstmals gegen ein Topteam nahe an einem Punktgewinn.

 

Die Startminuten in Burgdorf verschliefen die Red Ants komplett. Schon nach fünf Minuten lagen die Wizards Bern Burgdorf nach zwei Abschlüssen der Internationalen Lena Cina mit 2:0 in Führung. Alexandra Frick sorgte mit ihrem ersten von insgesamt drei Treffern dafür, dass sich der Schaden nach dem ersten Drittel in Grenzen hielt. In der Folge hielten die Winterthurerinnen gut mit und forderten die Emmentalerinnen, denen sie beim Saisonauftakt noch deutlich unterlegen waren, ernsthaft heraus. Auf das 3:1 reagierte Frick mit dem erneuten Anschlusstreffer – bald darauf wechselten die Wizards die frischgebackene Nationaltorhüterin Tina Leuenberger ein, die bis dahin nur auf der Bank gesessen hatte. Als die Wizards auf 5:2 wegzogen, hielt Verteidigerin Tabitha Koller auf Zuspiel von Piranha-Zuzug Vivien Kühne mit einem schönen Distanzschuss kurz vor Ende des zweiten Abschnitts die Hoffnungen auf einen Punktgewinn am Leben. Dasselbe Spiel wiederholte sich im Schlussdrittel – erst trafen die Wizards zum 6:3, Frick verkürzte jedoch nur 20 Sekunden später. Und als Annika Dierks in der 50. Minute gar zum 6:5 traf, lag der erste Punktgewinn dieser Saison gegen ein Topteam in Reichweite. Der Ausgleich wollte aber nicht mehr gelingen, auch mit einer sechsten Feldspielerin anstelle von Torhüterin Livia Angehrn resultierte im letzten Ansturm kein Treffer mehr.

 

Nie abhängen lassen

„In den Startminuten befanden wir uns gedanklich wohl noch im Bus – danach war es ein Duell auf Augenhöhe“, analysierte Red-Ants-Coach Lukas Eggli die Partie. „Fricks erster Treffer zeigte uns, dass Unihockey ein einfacher Sport ist und oft zwei Pässe zu einem Tor reichen“, fügte er bezüglich der für einmal ungewohnt hohen Produktivität an. Dass sich die Winterthurerinnen nie abhängen liessen und gegen den letztjährigen Playoff-Halbfinalisten bis zum Schluss in Schlagdistanz blieben, ist ein positives Signal. Weiter wäre es jedoch auch hilfreich gewesen, zumindest eine der drei Überzahlmöglichkeiten zu nutzen. So blieb es trotz einer spielerisch ansprechenden Leistung und einem Schritt nach vorne, wie der Trainer befand, bei der Niederlage. Der achten in der zehnten Partie der Saison. Da das unmittelbar hinter den Red Ants platzierte Aergera Giffers gegen Schlusslicht Frauenfeld erst nach Verlängerung gewann und so einen Punkt liegen liess, bleiben die Winterthurerinnen dennoch über dem Strich. „Die Tabelle interessiert mich derzeit überhaupt nicht, wir müssen nur auf uns schauen“, so Eggli, bevor sein Team am kommenden Wochenende in Oberseen Skorpion Emmental empfängt. Ein Punkt gegen die formstarken Bernerinnen vor der zweiwöchigen Meisterschaftspause wäre ein Bonus – wegweisend werden die Dezember-Partien gegen Giffers und Zug.

 

Bericht von Damian Keller

 

Wizards Bern Burgdorf – Red Ants Rychenberg 6:5 (2:1, 3:2, 1:2)

Neue Schützenmatt, Burgdorf. 99 Zuschauer. SR Begré/Keel.

Tore: 3. Cina (Wyss) 1:0. 5. Cina (Wyss) 2:0. 18. Frick (Mattle) 2:1. 23. Krauskopfova (Zumstein) 3:1. 26. Frick (Dierks) 3:2. 27. Cina (Mischler) 4:2. 35. Hanimann 5:2. 39. Tabitha Koller (Kühne) 5:3. 45. (44.12) Hintermann (Hanimann) 6:3. 45. (44.32) Frick (Mattle) 6:4. 50. Dierks (Mattle) 6:5.

Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Wizards. 1mal 2 Minuten gegen Red Ants.
Red Ants: Angehrn; Tabitha Koller, Mäkelä; Jael Koller, Krähenbühl; Smeds, Schmuki; Kühne, Tanner, Brunner; Mattle, Frick, Dierks; Benyo, Meister, Merz.

Bemerkungen: 58.50 Time-Out Red Ants.




Nachwuchssponsoren/ -Partner

                  

 

        

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

         

 

 

 

 

 

 

 

 

Red Ants Rychenberg
Winterthur

 

Geschäftsstelle

alte Schaffhausenstrasse 10

8413 Neftenbach


sekretariat@redants.ch