Red Ants Rychenberg

Damen-Unihockey

 

aus Winterthur

 

 

Erst brilliert, dann gezittert

30.09.2018 19:26:27

Mit fünf Toren innerhalb von dreieinhalb Minuten legten die Red Ants gegen Aergera Giffers die frühe Basis zum ersten Saisonsieg. In der Schlussphase musste um den 6:5-Erfolg aber noch gebangt werden.

 

Völlig unbeeindruckt von den zwei hohen Niederlagen zum Saisonstart legten die Red Ants im Heimspiel gegen Aergera Giffers los wie die Feuerwehr. Jasmin Krähenbühl und Nicole Mattle sorgten für die ersten Abschlüsse der Partie, die den Winterthurerinnen Aufschluss darüber geben sollte, welche Gegner sich in dieser Saison in Schlagdistanz befinden. Als in der 5. Minute ein Ball aus spitzestem Winkel den Weg in Livia Angehrns Tor zum 0:1 fand, wurde der anfängliche Schwung für zehn Minuten gebremst. Dann aber passierte Erstaunliches. Erst prüfte Mattle mit einem satten Schuss die Beschaffenheit des Helms von Gäste-Hüterin Sarah Berger und noch in der gleichen Aktion glich Alexandra Frick zum 1:1 aus. Dieser Treffer in der 18. Minute enthemmte das Heimteam völlig. Per Weitschuss erzielte Sarina Merz die Führung, eine Minute später doppelte Annika Dierks mit dem 3:1 nach. Und als ob es die Pause nicht gegeben hätte, schlugen die Red Ants zu Beginn des Mitteldrittels gleich weiter zu – Mattle traf nach 28 Sekunden zum 4:1, 13 Sekunden später Julia Dos Santos gar zum 5:1. Fünf Tore in dreieinhalb Minuten. Aergeras Coach Jan Jungo zog nach diesen Wirkungstreffern mit einem Time-Out die Notbremse und vermochte damit sein Team zu stabilisieren. Den schönsten Treffer des Abends verhinderte er damit jedoch nicht – die 19-jährige Ungarin Blanka Benyo lancierte bei Halbzeit die gerade 17 Jahre jung gewordene Regina Büchi, die kaltblütig auf 6:1 erhöhte. Dass sich die übermütigen Red Ants kurz darauf auskontern liessen, trübte die Freude über den Viertore-Vorsprung nach zwei Dritteln nur wenig.

 

Bestandener Test

Damit hatten die Winterthurerinnen ihr offensives Pulver aber verschossen, während die als kampfstark bekannten Fribourgerinnen im letzten Abschnitt alles daran setzten, in die Partie zurück zu finden. Sie benötigten denn auch keine drei Minuten, um auf 6:4 zu verkürzen. Immer wieder brannte es jetzt lichterloh vor Angehrns Gehäuse, wenn Aergeras Paradelinie, die sämtliche Tore der Gäste erzielte, Druck aufsetzte und Fehler provozierte. Der Anschlusstreffer fiel aber erst in der 56. Minute und somit zu spät. Die Red Ants brachten den knappen Vorsprung ins Ziel. „Das Zuschauen und Zittern am Schluss war schlimm – ich hätte mir nach der hohen Führung nicht vorstellen können, dass es noch so knapp wird“, sagte Regina Büchi nach der Partie. Eine Woche nach ihrem ersten NLA-Treffer gegen die Skorps traf die 17-Jährige erneut und steht damit sinnbildlich für den erfrischenden Auftritt des Juniorinnen-Blocks, der gegen Giffers eine positive Bilanz aufwies. „Wir wollten die einfachen Dinge richtig machen. Das klappte gut, wobei der erste Treffer besonders wichtig war“, freut sich Büchi über die drei Punkte. Die Red Ants wissen nun, dass sie mit ihrer stark verjüngten Truppe an einem guten Tag gegen NLA Teams bestehen können. Mit Zug und Frauenfeld folgen am kommenden Wochenende gleich die nächsten beiden Gegner in Reichweite.

 

 

Red Ants Rychenberg – Aergera Giffers 6:5 (3:1, 3:1, 0:3)

Oberseen, Winterthur. 198 Zuschauer. SR Bajoni/Kämpfer.

Tore: 5. Köstinger 0:1. 17. Frick (Mattle) 1:1. 19. Merz (Meister) 2:1. 20. Dierks (Frick) 3:1. 21. (20.28) Mattle (Dierks) 4:1. 21. (20.41) Dos Santos (Kessler) 5:1. 29. Büchi (Benyo) 6:1. 30. Ganz (Köstinger) 6:2. 41. (40.44) Walther (Ganz) 6:3. 43. Ganz (Köstinger) 6:4. 56. Köstinger (Ganz) 6:5.

Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Red Ants. keine Strafen gegen Giffers.

Red Ants: Angehrn; Jael Koller, Krähenbühl; Tabitha Koller, Tanner; Ryf, Merz; Mattle, Frick, Dierks; Dos Santos, Brunner, Kessler; Meister, Büchi, Benyo.

Aergera Giffers: Berger; Wieland, Dietrich; Friedberg, Stump; Bertschy; Lehmann, Kohler, Dazio; Köstinger, Walther, Ganz; Soom.

Bemerkungen: 20.41 Time-Out Aergera Giffers. 48. Lattenschuss Köstinger. Red Ants ohne Mäkelä (verletzt), Giffers ohne Bertolotti (verletzt).

 

Bericht und Foto von Damian Keller

 




             

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

         

 

 

 

 

 

 

 

Red Ants Rychenberg
Winterthur

 

Geschäftsstelle

alte Schaffhausenstrasse 10

8413 Neftenbach


sekretariat@redants.ch