Red Ants Rychenberg

Damen-Unihockey

 

aus Winterthur

 

 

Ein Sieg fürs Gemüt

24.10.2016 14:44:06

Die Red Ants gewinnen den Cup-Achtelfinal gegen den NLB-Ligisten UH Berner Oberland auswärts mit 10:5. Morgen Dienstag findet die Auslosung für die Viertelfinal-Runden statt.

 

Nachdem die Winterthurerinnen am Freitag in Burgdorf erneut hartes Brot essen mussten, zeigten sie sich am Sonntag von einer anderen Seite. Allen voran Topscorer Alexandra Frick, die nach nur 16 Sekunden die Ameisen das erste Mal jubeln liess. Ein einfaches Durchmarschieren sollte es für die Red Ants dann doch nicht werden, die Berner Oberländerinnen wehrten sich mit Kräften und konnten kurz darauf ausgleichen. Alex Frick und Misa Mlejnkova sorgten aber noch vor der Pause für einen Zwei-Tore-Vorsprung.

 

Keine drei Minuten waren im Mitteldrittel gespielt, als das Verletzungspech der Winterthurerinnen erneut zuschlug. Dieses Mal traf es die Tschechin Mljenkova, die mit einem lädierten Oberschenkel ausfiel. An ihrer Stelle stürmte nun die U21-Spielerin Brigitte Büchi weiter, die in der 24. Minute gleich zum ersten Mal im NLA-Dress erfolgreich war. Mäggi Scheidegger und erneut Frick in Überzahl schafften für die Red Ants ein angenehmes Polster, ehe die Berner Oberländerinnen zu einem Penalty kamen. Piotrowska umspielte die Winterthurer Torhüterin gekonnt und erzielte den zweiten Treffer für das Heimteam. Die Ameisen liessen sich von diesem Gegentor jedoch nicht beirren, Scheidegger und Büchi sorgten mit Treffer Nummer sieben und acht noch vor dem Pausenpfiff für klare Verhältnisse.

 

Nebst Mljenkova erwischte es im Mitteldrittel auch Fabienne Riner, die den Rest der Partie von der Bank aus mitverfolgen musste. Doch die Red Ants zeigten sich auch nach den Verletzungen keineswegs verwundbar. BeO gewann zwar das Schlussdrittel toremässig mit 3:2, auf Seiten der Winterthurerinnen durfte sich aber auch noch Sabrina Bösch in die Scorerliste eintragen, ehe Scheidegger mit dem zehnten Treffer die Hoffnungen der Heimmannschaft endgültig erlöschen liess.

 

„Unser Spiel war wirklich gut, wir haben als Team funktioniert. Wir hatten Spass am Unihockey spielen und die zehn erzielten Tore werden uns sicher Aufschwung verleihen“, zeigte sich Mlejnkova zuversichtlich und fügte hinzu: „Die Pause kommt gerade richtig, so können sich die angeschlagenen Spielerinnen in Ruhe erholen und wieder ins Training einsteigen.“ Die Auslosung der Viertelfinal-Partien findet am Dienstag statt. Bleibt zu hoffen, dass das Verletzungspech wenigstens mit ein wenig Losglück kompensiert werden kann.

 

 

 

UH Berner Oberland – R. A. Rychenberg 5:10 (1:3, 1:5, 3:2)

Raiffeisen Arena, Seftigen. 155 Zuschauer. SR Rudin/Siegfried

 

Tore: 1. Frick (Mlejnkova) 0:1. 3. Herzog 1:1. 11. Frick (Timmel) 1:2. 19. Mlejnkova 1:3. 24. Büchi (Frick) 1:4. 28. Scheidegger (Bengtsson) 1:5. 29. Frick (Chalverat/Ausschluss Krähenbühl) 1:6. 35. Piotrowska 2:6 (Penalty). 36. Scheidegger (Büchi) 2:7. 38. Büchi 2:8. 42. Herzog (Krähenbühl) 3:8. 45. Piotrowska (Steiner) 4:8. 45. Bösch (Frick) 4:9. 47. Scheidegger (Mattle) 4:10. 55. Knutti (Baumann) 5:10.

Strafen: 2x 2-Minuten gegen UH Berner Oberland, 3x 2-Minuten gegen R.A. Rychenberg

R.A. Rychenberg: Heer; Tanner, Timmel; Riner, Chalverat; Mlejnkova, Frick, Bösch; Scheidegger, Bengtsson, Mattle; Huovinen, Dos Santos, Büchi.

Bemerkungen: R.A. Rychenberg ohne Dahlin und Koller (verletzt). – 22. Mlejnkova verletzt ausgeschieden. 35. Riner verletzt ausgeschieden. – Herzog (UH Berner Oberland) und Bösch (R.A. Rychenberg) als beste Spielerinnen ausgezeichnet.




             

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

         

 

 

 

 

 

 

 

Red Ants Rychenberg
Winterthur

 

Geschäftsstelle

alte Schaffhausenstrasse 10

8413 Neftenbach


sekretariat@redants.ch