Red Ants Rychenberg

Damen-Unihockey

 

aus Winterthur

 

 

Das Ameisen-Löwen Duell Weekend Nummer 2

19.12.2017 13:39:45

Das Heimspiel am Samstagmorgen gegen den UH Red Lions Frauenfeld gestaltete sich von Anfang an sehr ausgeglichen. Wie bereits im Hinspiel, das damals die roten Löwinnen mit 2:1 für sich entscheiden konnten, fielen wenige Tore und es wurde auf beiden Seiten um jeden Ball gekämpft. Beide Teams kamen zu guten Abschlüssen, doch der Ball wollte nicht ins Tor, bis die Frauenfelderinnen in der 15. Minute mit dem ersten Treffer vorlegen konnten. Mit diesem Tor Rückstand endete auch das erste Drittel.

 

Auch im zweiten Drittel war das Spiel sehr ausgeglichen. Die Red Ants Juniorinnen konnten phasenweise sehr viel Druck auf das gegnerische Tor ausüben und die Löwinnen in die eigene Spielhälfte zurückdrängen. Kurz vor Spielhälfte wurde eine Strafe gegen eine Frauenfelder-Spielerin mit Vorteil angezeigt. Bevor die Schiedsrichter das Spiel unterbrochen hatten, wurde sogleich eine zweite Frauenfelderin wegen Stossen auf die Strafbank geschickt, wobei unsere Verteidigerin verletzt ausschied. So standen plötzlich nur noch 5 gegen 3 Feldspielerinnen auf dem Platz. Während der guten Minute in doppelter Überzahl konnten wir kein Tor erzielen, bis ebenfalls gegen Tabitha Koller eine Strafe ausgesprochen wurde. Mit 4 gegen 3 Spielerinnen konnte Melea Brunner auf Pass von Sarina Merz den Platz ausnutzen und den Anschlusstreffer erzielen.

 

Mit dem 1:1 unentschieden startete das dritte Drittel. Auch in diesem Spielabschnitt konnten die Frauenfelderinnen vorlegen. In der 45. Minute erzielten sie das zweite Tor. In den letzten 10 Minuten waren es aber wieder die jungen Ameisen, die viel Druck auf das Tor der Löwinnen ausübten. Zwei Minuten vor Spielende erzielte Simona Brunner auf Zuspiel von Fay Elmer den verdienten Ausgleich. So endete das Spiel mit 2:2 unentschieden. Es startete also nach einer kurzen Pause die Verlängerung. Beide Teams kämpften in diesen zehn Minuten um sich den Zusatzpunkt zu sichern, doch kein Tor wollte fallen. So entschied das Penaltyschiessen. Alle Frauenfelderinnen scheiterten an unserer überragenden Torfrau Ronja Schmid. Dank dem souverän verwandelten Penalty von Tabitha Koller durften wir den Sieg feiern.

 

Am frühen Sonntagmorgen machten wir uns mit einem, an diesem Tag immer schmaler werdenden Kader, auf den Weg nach Konolfingen. Während am Samstag eine Spielerin verletzt ausfiel, am Sonntagmorgen eine zweite nicht auftauchte und sich beim Einspielen eine Dritte verletzte, standen plötzlich nur noch 11 Feldspielerinnen für das zweite Spiel an diesem Wochenende zur Verfügung.

 

Der Start hätte besser nicht laufen können: bereits nach sechs Sekunden konnte Simona Brunner nach einem Freistoss das erste Tor erzielen. Anschliessend haben wir aber einige Chancen verpasst, den Vorsprung auszubauen. So konnte Lejon Zäziwil nach einer Unachtsamkeit in unserer Defensive das Spiel wieder ausgleichen.

 

Im zweiten Drittel konnten die Zäziwilerinnen innerhalb von 40 Sekunden mit zwei weiteren Toren auf 3:1 davonziehen. In einer folgenden Überzahlsituation erzielten die jungen Ameisen durch Sarina Merz (auf Pass von Melea Brunner) den Anschlusstreffer. Doch auch darauf hatten, die bis anhin noch punktelosen Lejonessen, eine Antwort in Form von einem Tor bereit. Regina Büchi konnte zwar (auf Zuspiel von Sarina Merz) nochmal den Anschlusstreffer auf 4:3 erzielen, doch mehr konnten die jungen Ameisen mit dem schmalen Kader leider nicht mehr erreichen.

Durch die offensivere Aufstellung gab es hinten mehr Löcher, sodass UH Lejon Zäziwil das fünfte und sechste Goal ins leere Tor bejubeln konnten. Das bisher punktelose Berner Team kam so zu einem Sieg und die jungen Ameisen zu einer bitteren Niederlage. Uns hätten die Punkte in dieser sehr engen Tabellensituation gut getan. Der heutige Kampfgeist konnte die kurzfristigen und zahlreichen Ausfälle nicht kompensieren.

Text: Sarina Merz

 




 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

         

 

 

 

 

 

 

 

Red Ants Rychenberg
Winterthur

 

Geschäftsstelle

alte Schaffhausenstrasse 10

8413 Neftenbach


sekretariat@redants.ch