Red Ants Rychenberg

Damen-Unihockey

 

aus Winterthur

 

 

Damen 2.Liga: Qualität statt Quantität ;-)

18.02.2018 20:39:52

Kleines Kader – tolles Spiel

Am Sonntagmorgen ging es für uns bereits um 10 Uhr in Dietlikon mit dem ersten Spiel dieser Meisterschaftsrunde los. In der Garderobe herrschten für einmal überaus grosszügige Platzverhältnisse, ganze sieben Feldspielerinnen und eine Torhüterin waren in der Halle eingetroffen. Das Matchblatt zeigte die Unausgewogenheit der Anzahl Spielerinnen dann auch schonungslos auf (siehe oben J). Trotzdem, oder vielleicht gerade deswegen, war die Stimmung in unserer Garderobe sehr gut und wir starteten voller Motivation ins Spiel. Von Beginn weg konnten wir gut mit den Gegnerinnen mithalten und kamen auch zu unseren Chancen. Leider waren es dann aber nicht wir die den ersten Treffer erzielten. Ein einziges Mal kamen wir einen Schritt zu spät und schon stand es 0:1. Bis zur Pause blieb es bei diesem einem Tor und endlich konnten auch Lea, Celine und Miri einmal durchatmen – sie hatten 20 Minuten durchgespielt. Mit neuer Energie starteten wir in die zweite Hälfte. Erneut spielten wir sehr stark auf und es fehlte mehrmals nur das nötige Quäntchen Glück für den Ausgleich! In der Folge mussten wir stattdessen ein zweites Gegentor hinnehmen. Die Kräfte reichten dann doch noch für den Anschlusstreffer zum 1:2. Ein super herausgespielter Penalty und die folgende Strafe gegen Dietlikon konnten wir jedoch dann nicht nutzen. In den letzten Minuten fehlten dann doch ein wenig die Kräfte und wir mussten in den letzten Minuten nochmal zwei Gegentore mitnehmen, am Ende verloren wir 1:4. Das Resultat fiel etwas zu hoch aus, da wir über weite Strecken in Anbetracht der zahlenmässigen Übermacht unser bestes Unihockey gezeigt hatten!

 

Auch beim zweiten Spiel an diesem Sonntag erwartete uns kein leichter Gegner. Die Zweitplatzierten von GC waren uns zwar Spielerzahlmässig weniger überlegen, doch es war uns klar, dass dies kein leichtes Spiel werden wird.
Nachdem wir also das Feld von Binden, Tampons und anderen Hygieneartikeln befreit haben, ertönte der Anpfiff. Die Taktik vom ersten Spiel wurde beibehalten und unsere beiden Verteidiger Lea Eberle und Céline Auer sowie Mirjam Trachsler auf der Centerposition standen die komplette Spieldauer auf dem Feld. Die Flügelpositionen hatten die Möglichkeit zu wechseln. Lange hielten wir uns sehr gut im Spiel und kamen zu einigen sehr guten Torchancen. Leider liess unsere Kaltblütigkeit auch bei diesem Spiel etwas zu wünschen übrig und der Ball wollte den Weg ins Tor einfach nicht finden. So kam es wie es kommen musste und GC erzielte den Führungstreffer zum 0:1. Wir liessen uns davon jedoch nicht entmutigen und versuchten weiter dran zu bleiben. Durch unsere beschränkte Spieleranzahl waren wir gezwungen sehr defensiv zu spielen und unsere Kräfte zu schonen, was es für uns schwierig machte diesen Rückstand wieder aufzuholen. Mit viel Kampfgeist und technischem Können war es Svenja Nef, die den Ausgleichstreffer für die Red Ants erzielte. Es gelang und schlussendlich leider nicht, das Unentschieden über die Zeit zu bringen und GC schoss das 2:1. Mit diesem Spielstand ging ein intensives aber faires Spiel zu Ende. Red Ants hat das beste aus der Situation gemacht und gezeigt, dass sie auch unter diesen Bedingungen mit den stärksten der Liga mithalten können.




 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

         

 

 

 

 

 

 

 

Red Ants Rychenberg
Winterthur

 

Geschäftsstelle

alte Schaffhausenstrasse 10

8413 Neftenbach


sekretariat@redants.ch